Was versteht man unter elektronischer/dualer Zustellung?

 

Der Brief an den Bürger oder das Unternehmen, wird vom Sachbearbeiter in der Verwaltung direkt aus der Anwendung an die SendStationPro übergeben. Über ein zentrales Verzeichnis wird kontrolliert, ob der Empfänger auf elektronischem Weg erreichbar ist.

 

Warum nicht als E-Mail?

Garantiert kein Spam!
Jedes Dokument wird elektronisch amtssigniert, damit ist für Sie als Empfänger die Prüfung der Identität des Absenders und die Tatsache das dieses Dokument nicht verändert wurde, gewährleistet.

 

Wie erfolgt der Druck?

Bei elektronischer Unzustellbarkeit, wird das Dokument kostengünstig und automatisch als Brief produziert und per Post zugestellt. Der komplette Ablauf wird zur Sicherheit in jedem Fall lückenlos dokumentiert.
Der Druck erfolgt nach Möglichkeit immer im jeweiligen Bundesland. Damit bleibt auch die Wertschöpfung in der Region erhalten.

 


Es gibt 2 Arten der elektronischen Zustellung

 

 

einfache elektronische Zusendung (für "normale Briefe")
Für den Empfang nicht nachweislicher Sendungen reicht die Registrierung mit  E-Mail Adresse. Über den Erhalt einer elektronischen Sendung werden Bürger über die von Ihnen bekannt gegebene Mailadresse oder optional per SMS informiert. Im Mail selbst erhalten Sie einen Link auf das Schriftstück. Das Schriftstück kann dann heruntergeladen, ausgedruckt oder weitergeleitet werden.

 

nachweisliche elektronische Zustellung (für Bescheide, RSa/RSb)
Für den Empfang von nachweislichen Sendungen (RSa/RSb), benötigen Empfänger eine digitale Signatur. Damit kann der beim elektronischen Zustelldienst (zB. Meinbrief.at) hinterlegte Bescheid bequem, rund um die Uhr und weltweit an 365 Tagen im Jahr, abgeholt werden.
Die Empfangsbestätigung wird dabei zB. mit der Handysignatur elektronisch unterschrieben. Der Vorgang ist ähnlich wie beim E-Banking und so einfach wie sms’n.
So sparen sich Bürger den Weg zum Postamt (keine gelben Zettel) und profitieren von verkürzten Verfahrenslaufzeiten. Das gesamte Verfahren wird drastisch verkürzt.

 

zurück zu "Duales Österreich"

 

Interaktive Landkarte